mct
 
mct

Ansprechpartner

Bei Fragen wenden sie sich bitte an unsere Anwendungstechnik:


 

 


Marion Kreutner

+49 (0)7576-772-176

kreutner@optigruen.de

 


M.Sc. Felix Mollenhauer 

+49 7576 772-175 

mollenhauer@optigruen.de 

Da sie keinen Bodenanschluss haben, benötigen fassadengebundene Begrünungssysteme grundsätzlich eine permanente und bedarfsgerechte Wasser- und Nährstoffversorgung.Für die fachgerechte Versorgung der Fassadenbegrünung mittels einer automatischen Bewässerungseinrichtung, ist eine ausreichend dimensionierte Haustechnik (Strom- und Wasserzufuhr) einzuplanen. Eine elektronische Fernüberwachung der Bewässerungsanlage ist ebenfalls möglich.



Passend zur Systemlösung„Fassadengarten“ bietet Optigrün ein Bewässerungssystem mit integrierter Nährstoffversorgung an. Um den Frischwasserverbrauch so gering wie möglich zu halten, haben sich computergesteuerte Kreislaufsysteme bewährt. Das heißt Feuchtefühler messen den Feuchtigkeitsgrad des Substrates und geben bei Bedarf die Wasserzufuhr über Tropfschläuche frei bzw. schalten diese wieder ab. Das Überschusswasser wird in der Entwässerungsrinne der Optigrün-Fassadenelemente gesammelt, sicher und unbemerkt in einen Sammeltank abgeführt und wieder verwendet. Bei vorausschauender Planung und geeigneten baulichen Gegebenheiten lässt sich so auch das Regenwasser von Dachflächen zu Bewässerungszwecken nutzen.

Die Pflege der Fassadenbegrünung kann von geschulten Optigrün-Partnerbetrieben durchgeführt werden. Die Pflegemaßnahmen bestehen, über die
Wasser- und Nährstoffversorgung hinaus, bei Bedarf aus Rückschnitt und Austausch von Einzelpflanzen. Die Intensität der Pflege ist von den Pflanzenarten, den Jahreszeiten und dem damit verbundenen Pflanzenwachstum abhängig. Selbstverständlich unterliegen auch Fassadenbegrünungen einer ständigen Veränderung des Erscheinungsbildes durch den Wechsel der Jahreszeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Gewerketrennung:

 

mcb mcb